Kulturgeschichte Sachsen-Anhalt

Parthenopolis

Parthenopolis

Jahrbuch für Kultur und Stadtgeschichte Magdeburgs

Geschichtsverein für Magdeburg und Umland e.V.

Der zweite Band des vom Geschichtsverein für Magdeburg und Umland e.V. herausgegebenen wissenschaftlichen Jahrbuchs "Parthenopolis" vereint 13 Beiträge. Ihr zeitlicher Rahmen erstreckt sich vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Das Spektrum der Themen reicht von neuen Erkenntnissen über den Bau des Magdeburger Doms, die Ausbreitung des Magdeburger Rechts, eine Spionageaffäre aus dem 18. Jahrhundert, die Anfänge des Magdeburger Skisports bis hin zu biographischen Abrissen, die aufschlussreiche Einblicke in das Leben markanter Persönlichkeiten aus der Zeit der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus vermitteln. Fortgesetzt wurde der in Band 1 begonnene Beitrag von Lutz Neuber über den antiautoritären Sozialismus der Anarchisten, Syndikalisten und Sozialrevolutionäre in Magdeburg und der Börde. Besondere Beachtung verdient die von Ingrid Wotschke vorgenommene Deutung der Herkunft des Ortsnamens Magdeburg. Dafür hat die Autorin eine Vielzahl historischer Quellen, insbesondere aus Skandinavien, Großbritannien und Deutschland, ausgewertet und kommt dabei zu einer von der bisherigen Forschung abweichenden Hypothese. Die zweite Ausgabe von "Parthenopolis" ist somit nicht nur ein Nachschlagewerk für Historiker und Geschichtsinteressierte, sondern ebenso Ausgangspunkt weiterer wissenschaftlicher Diskussionen.

Softcover
17,4 x 23 cm
schwarz-weiß
360 Seiten mit zahlreichen Abbildungen
ISBN 978-3-938247-02-0

19,95 Euro
zzgl. 1,65 € Versand


1. Auflage Dezember 2012,
ost-nordost